Industriesauger in der pharmazeutischen Industrie

Warum Industriesauger in der Pharmaindustrie unentbehrlich sind

Die technischen Anforderungen an die Absaugung sind in der chemisch-pharmazeutischen Industrie besonders hoch. Zudem gibt es strenge Auflagen hinsichtlich der Hygiene, des Umwelt- und Klimaschutzes. Sowohl in der händischen sowie in der maschinellen Verarbeitung entstehen Feinstäube, die für die Mitarbeiter und Produkte verschiedene Gefahren bedeuten.

Aufgaben und Einsatzgebiete der Absauganlagen

Neben den Arbeitsschutzvorgaben ist die Reinigung und Filterung der Luft ebenso wichtig wie die Einhaltung der Hygienestandards, die Qualitätssicherung und die Reduzierung von Reinigungskosten. Mit den Industriesaugern von Delfin werden Stäube an den Maschinen abgesaugt, genau wie Gase, Dämpfe und Gerüche die bei der Fertigung entstehen. Darüber hinaus werden Feinstäube aus der Luft abgesaugt und filtriert, genau wie Ölnebel und Aerosole. Zudem besteht bei dem Umgang mit chemischen Stoffen die Gefahr, dass es zu Reaktionen unter den Chemikalien kommt. Im schlimmsten Fall kann es zu Explosionen führen. Deshalb ist die ATEX-Konformität der Absauganlagen nach der EU Richtlinie 2014/34/EU unabdingbar.

Schutz vor Schwebstoffen

Die Absaugung und Filtration ist notwendig um die Mitarbeiter zu schützen. Der menschliche Organismus ist nur in der Lage Partikel bis zu einer Größe von 35 Mikrometern über das Atemsystem zu filtern.

Feste und flüssige Partikel, die kleiner sind als 10 Mikrometer, können zu gesundheitlichen Einschränkungen führen. Im OEL (Occupational Exposure Limit) ist festgelegt wieviel Feinstaubbelastung eine Person pro Normkubikmeter Atemluft über einen Arbeitstag hinweg ausgesetzt sein darf.

Der OEL Wert eines Wirkstoffes ist genau einer OEB Klasse zugeordnet. Je nach Klasse muss die Absauganlage bestimmte Anforderungen erfüllen. Pharmazeutische Feinstäube sind als OEB 5 klassifiziert und erfordern den Einsatz von Schwebstofffiltern.

Filterklassen HEPA und ULPA nach der Europäischen Normung

In der Pharmaindustrie gilt für Reinräume und dazugehörige Reinraumbereiche die Norm DIN EN ISO 14644. Diese Reinraumklassen definieren wie viele Partikel je m³ Luft vorhanden sein darf. Sie dienen zum einem dem Schutz des Menschen und der Umwelt vor dem Produkt, sowie umgekehrt dem Schutz des Produktes vor äußeren Einflüssen.
Hierfür werden spezielle Filter in den Absaugvorrichtungen eingesetzt um die Schwebstoffe aus der Luft zu filtern. Die Anforderungen hierfür erfüllen die Filterklassen H13/14 (HEPA) und U15-17 (ULPA). Der HEPA (High Efficiency Particulate Air) Filter ist dazu in der Lage Schwebstoffe bis zu einem Abscheidegrad von > 99,995% zu filtern. Der Absolutfilter oder auch ULPA (Ultra Low Penetration Air) genannte Filter sogar bis zu einem Grad von > 99,999995 %.

Komplexe Anforderungen an die Industriesauger

Aus diesem Grund kommen nur wirkliche Qualitätsprodukte für den Einsatz in der chemisch-pharmazeutischen Produktion in Frage. Delfin-Industriesauger bietet seit 25 Jahren diese Expertise auf dem Gebiet der professionellen Industrieabsaugung. Edelstahl, ATEX-Konformität, Absolut- oder HEPA Filter, geringer Geräuschpegel, kundenspezifische Umbauten an den Industriesaugern – wir haben die passende Lösung für Ihr Unternehmen.

SOCIAL MEDIA