ATEX Industriesauger: der komplette Leitfaden

Wie wählt man den richtigen Industriesauger gemäß den ATEX-Richtlinien?

Die heutige Regulierungslandschaft, die sich aus nationalen und europäischen Vorschriften zusammensetzt, vereinfacht nicht die Arbeit von Gesundheits- und Sicherheitsmanagern und all denjenigen, die sich mit der Gewährleistung der Sicherheit ihres Unternehmens befassen.

Ziel dieses Leitfadens ist es, die ATEX-Richtlinie in Bezug auf Industriesauger zu beleuchten und verständlich zu machen.

  • Was ist ATEX und welche Bereiche sind betroffen?
  • Die Risikobereiche oder die Risikowahrscheinlichkeit
  • ATEX-Industriesauger: Welche Funktionen sollte er haben?
  • ATEX-Industriesauger von Delfin

 

 

Was ist ATEX und welche Bereiche sind betroffen?

ATEX ist einerseits die Zusammensetzung der französischen Wörter ATmosphères EXplosibles und andererseits ist ATEX die Kurzbezeichnung für zwei europäische Richtlinien für das Inverkehrbringen explosionsgeschützter elektrischer und mechanischer Geräte, Komponenten und Schutzsysteme.
Die erste, die Richtlinie 94/9 /EG, regelt den Einsatz von Geräten und Maschinen in explosionsgefährdeten Bereichen. Sie richtet sich insbesondere an Gerätehersteller und regelt die technischen Sicherheitsmerkmale, die diese innerhalb der verschiedenen Risikobereiche haben müssen. Die zweite ist die 2014/34 / EG, die den Schutz der Gesundheit und Sicherheit von Arbeitnehmern in explosionsgefährdeten Bereichen betrifft. Dies richtet sich daher an Unternehmen, die sich innerhalb von Gefahrenzonen befinden können.

 

Wo gelten die ATEX-Richtlinien? 

Die Richtlinie, die 1996 in Kraft getreten ist und 2003 für alle Staaten der Union verbindlich wurde, fordert die ATEX-Zertifizierung aller in der EU selbst verkauften Maschinen, unabhängig vom Produktionsort und den darin geltenden Vorschriften, wenn sie in explosionsgefährdeten Bereichen installiert werden.

 

Wo können explosionsgefährdete Bereiche - ATEX-Risikozonen entstehen?

Obwohl allgemein angenommen wird, dass die Explosionsgefahr nur eine Sorge der petrochemischen Industrie, der Raffinerien und der Pharmaindustrie ist, betrifft das Problem in Wirklichkeit viele andere Sektoren und Unternehmen.

Tatsächlich können unter bestimmten Bedingungen gängige Materialien wie Mehlpulver, Leichtmetalle, Holz, Leder, Kohlefaser, Samen, Zucker, Papier, Karton, Abfallbrennstoffe und organische Verbindungen Explosionen verursachen.

In den letzten zehn Jahren gab es mehrere Tragödien, die durch Explosionen in nationalen und internationalen Unternehmen verursacht wurden. Man denke nur an die Explosion von Getreidespeichersilos im Jahr 2007 im Molino Cordero di Fossano (Piemont, Italien), in dem fünf Menschen ihr Leben verloren, oder an die Katastrophe von 2008 in der Zuckerfabrik Imperial Sugar in Georgia (USA), wo die Opferzahl 14 Tote und 42 Verletzte erreichte.

In beiden Fällen sind die Explosionen durch den falschen Umgang mit Pulvern und eine schlechte Reinigung der Anlagen entstanden, die es letztlich ermöglicht haben, dass eine explosive Atmosphäre entsteht und explodiert.

atex

Die Risikobereiche und Risikowahrscheinlichkeit

Atex classification
 

Das Risiko wird definiert und berechnet als das Verhältnis zwischen den Arbeitsstunden eines Jahres und den Stunden, in denen es wahrscheinlich ist, dass eine explosionsfähige Atmosphäre vorhanden ist. Deshalb sprechen wir über Wahrscheinlichkeiten.

Die Risikozonen sind wie folgt aufgeteilt:

  • STAUBGEFÄHRDUNGS- ATEX ZONE 20: Ein Ort, an dem eine explosionsfähige Atmosphäre in Form einer Wolke aus brennbarem Staub in der Luft über längere Zeit oder häufig vorhanden ist (z. B. Trichter, Silos, Zyklone und Filter - Pulvertransportsysteme, Innenmischer , Mühlen, Trockner, Ausrüstung zum Einsacken usw.).
  • STAUBGEFÄHRDUNGS- ATEX ZONE 21: Ein Ort, an dem explosionsfähige Atmosphäre während des normalen Betriebs in Form einer Wolke aus brennbarem Staub in der Luft vorhanden ist.
  • STAUBGEFÄHRDUNGS- ATEX ZONE 22: Ein Ort, an dem eine explosionsfähige Atmosphäre in Form einer Wolke aus brennbarem Staub in der Luft auftreten könnte, die jedoch für kurze Zeit bestehen bleibt.
  • GASGEFAHR- ATEX ZONE 0: Wenn eine explosionsfähige Atmosphäre über längere Zeit für Gas vorhanden ist.
  • GASGEFAHR- ATEX ZONE 1: Wenn eine explosionsfähige Atmosphäre für Gasperioden für mittlere Zeiträume sporadisch vorhanden ist.
  • GASGEFAHR- ATEX ZONE 2: Ort, an dem aufgrund des Vorhandenseins von Gas während des normalen Betriebs eine explosionsfähige Atmosphäre auftreten kann. Tritt nur selten und für kurze Zeit auf.

 

 

ATEX Industriesauger: Welche Eigenschaften sollte er haben?

Welche Eigenschaften müssen bei einem ATEX-Industriesauger implementiert werden, um ihn für den Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen als sicher zu betrachten?

Um die Bildung von Zündquellen zu verhindern muss ein ATEX zertifizierter Industrieauger gebaut werden. Dieser muss die Bildung statischer Elektrizität (durch Erdung, Antistatifilter und Zubehör), die Überhitzung der Motoren (durch bestimmte zertifizierte Motoren) und anderer Geräte verhindern.

Alle Industriesauger der breiten Delfin-ATEX-Serie erfüllen und übertreffen die Sicherheitsanforderungen der Vorschriften, da sie stets mit ATEX-zertifizierten Motoren ausgestattet sind (nur in der Norm für Zone 21-Geräte vorgeschrieben).

What are the characteristics that must therefore be implemented on an ATEX vacuum cleaner to consider it safe for use in hazardous areas?

 

Delfin's ATEX Industriesauger und ATEX zertifizierte zentrale Absauganlagen

Delfin konstruiert ATEX-Industriesauger und ATEX zertifizierte zentrale Absauganlagen seit über 25 Jahren durch einen kontrollierten Herstellungsprozess, um die sichersten Sauger der gesamten Branche zu bieten.

Mit über 20 zertifizierten Modellen (ohne Berücksichtigung der 4 luftbetriebenen ATEX-zertifizierten Industriereiniger der AIREX Serie) bietet Delfin die richtige Lösung, nicht nur hinsichtlich der Sicherheit, sondern auch hinsichtlich Leistung und Größe im Vergleich zur jeweiligen Anwendung.


Alle ATEX-Industriesauger von Delfin verfügen über folgende Funktionen:
 

  • Antistatikfilter sind standardmäßig in Klasse M zertifiziert (Wirkungsgrad 1 Mikron)
  • Antistatische Filter, die in Klasse M plus Patronenfilter der Klasse H 14 (HEPA oder absolut) standardmäßig für ATEX-Staubsauger in Zone 21 zertifiziert sind.
  • Gesamtkonstruktion aus Edelstahl AISI 304 oder 316 (standardmäßig für die AIREX-Serie)
  • ATEX-zertifizierte elektrische Komponenten
  • Schutzkappe zum sicheren Reinigen der Filter, ohne dass Staub in die Umgebung gelangt
  • Integrierte Filterreinigungssysteme, automatisch oder manuell, je nach Modell


Neben mobilen ATEX-Industriesaugern bietet Delfin zentrale ATEX Aubsauganlagen an, die für die Lebensmittelindustrie (Mühlen, Fabriken, Bäckereien usw.) zertifiziert sind. Chemische und pharmazeutische Produkte (zentrale Absaugsysteme werden weltweit eingesetzt.)

 

Sehen Sie sich jetzt das Video des zentralen Absaugsystems an, welches in mehreren Anlagen des Weizenmehlverarbeitungs-Giganten SEDAMYL implementiert ist:   
 

Sollten Sie einen ATEX-Industriesauger für die Reinigung von Laboren oder Fertigungs- und Produktionslinien benötigen, anstatt eines zentralen Absaugsystems für eine gesamte Fabrik konstruieren zu lassen, helfen Ihnen unsere erfahrenden Techniker bei der Auswahl des richtigen ATEX-zertifizierten Industriesaugers für Ihr Unternehmen!